Aktuelles

Aufrufe: 330

12. Oktober 2020

Diese vier Projekte sind zur Zeit in der Gemeinde Gjegjan in Albanien in der Umsetzung. Lorenz Moos hat zu den einzelnen Projekten einen Bericht, vom Generalsekretär Erard Çurçija – Kolpingwerk Albanien, bekommen.

Projekt 1 in Gjegjan:

Zuschusskredit an Herrn Ndue Gjini für Bienenstöcke

Herr Ndue Gjini (rechts mit seiner Mutter) erhielt mit Unterstützung dieses Projekts den Zuschuss von 1500,- Euro. Er kaufte davon acht zweistöckige Bienenstöcke mit Bienen. Obwohl dieser Sommer ein trockener Sommer war, der sich auf das Produkt ausgewirkt hat, hat er es geschafft, den Honig in Geld umgerechnet innerhalb der Frist zur Verfügung zu stellen, was insgesamt 300 Euro ausmacht, wie im Antragsformular vorgesehen.

Projekt 2 in Gjegjan:

Zuschusskredit an Herrn Kol Marku für den Bau eines Stalls

Herr Kol Marku (rechts oben) hat durch das Projekt vom Bau eines 40 Quadratmeter großen Stalls profitiert, in dem die Tiere untergebracht waren und der fast unter einer eingestürzten Hütte stand. Der Bau des Stalls hat es ermöglicht, mehr Tiere zu haben und die Rentabilität zu steigern. Laut dem Projekt hat er Ziegenkinderfleisch und Schweinefleisch mit einer Gesamtmenge von 31200 Lek geliefert. Er hat die Darlehns-Zahlungen der ersten Rate der vertraglichen Verpflichtung eingehalten.

Projekt 3 in Gjegjan:

Zuschusskredit an Herrn Nicoll Nicolli für die Anschaffung von zwei Kühen

Herr Nikoll Nikolli (oben links) hat zwei Kühe im Wert von 1500 Euro gekauft und hätte laut Vertrag die erste Rate der Verpflichtung bis Ende September 2020 bezahlen müssen (indem er eine Kuh für das Fleisch mit insgesamt 32000 Lek zur Verfügung stellte). Leider hat die Kuh keine Kälber zur Welt gebracht, was das erwartete Ergebnis verzögert. Das Ergebnis wird sicher erreicht, aber es wird einige Verzögerungen geben.

Projekt 4 in Gjegjan:

Zuschusskredit an Herrn Ndue Zaja für die Erweiterung seiner Hühnerzucht

Herr Ndue Zaja hat den Zuschuss von 1500 Euro erhalten, von dem er den Zaun eines Hühnerstalles errichtet hat sowie den Kauf von 100 Hühnern, Gänsen und Puten tätigte. Trotz der Probleme bei ihrer Behandlung aufgrund der zahlreichen Krankheiten, die sich in diesem Jahr bei Vögeln und insbesondere Hühnern ausbreiteten, die in beträchtlicher Anzahl gestorben sind und durch andere ersetzt wurden, erfüllte er alle im Projekt festgelegten Anforderungen. Er hat bereits Geflügelfleisch mit einem Gesamtbetrag von 300 Euro zurückgegeben, wie im Projekt vorgesehen.


12. Juni 2020

Aus dem Fonds der Albananieninitiative wurden vor kurzem 2000,- € an das Kolpingwerk Albanien überwiesen. Nun kam eine Mail an Lorenz Moos, mit einem herzlichen Dankeschön für diese Solidarität in der Corona Krise:


Die Mitarbeiter des Kolpinghotels ins Shkodra bedanken sich für die unerwartete Unterstützung in ihrer Arbeitslosigkeit während der Coronazeit.

Kinder aus 20 Familien erhielten durch finanzielle Mittel der Kolpingsfamilie Hövelhof Material zum Selbstlernen in der Coronazeit.

Mail von Kolping Abanien vom 09. Mai 2020

COVID-19 Situation in Shkodra 02. Mai 2020

Rundbrief von Schwester Christina 30. April 2020

Rundbrief von Schwester Christina zu COVID-19 vom 10. März 2020

09. Mai 2020

02. Mai 2020

COVID-19 Situation in Shkodra