Afrikamissionar Pater Ha-Jo Lohre

Aufrufe: 78

▼ Pater Ha-Jo Lohre – Weisse Väter – in Mali ▼

Rundbrief von Pater Ha-Jo Lohre aus Bamako, Mali

11. Februar 2020

Das Dankschreiben von Pater Ha-Jo Lohre aus Bamako:

Liebe Raphael und Kolpingfamilie Hövelhof,

ein ganz dickes DANKE schön für die Spende von 500 Euro vom Dezember, die ich vor 10 Tagen auf meinem Kontoauszug von Köln sah. Ich hatte ja schon im letzten Jahr einen jungen Mann aus dem” Busch” unterstützt, der seine Elektrikerausbildung bei den Salesianern gemacht hat. Nun ist er auf “Praktikum” in der Goldmine  bei Kayes … hoffentlich kann er nun auf eigenen Füssen stehen. Das ist ja immer das Ziel: Hilfe zur Selbsthilfe um Abhängigkeiten zu vermeiden … 

Aber bei vielen armen Familien, oft alleinerziehenden Müttern reicht es hinten und vorne nicht, wenn mal jemand krank wird – da kann ich dank Eurer Hilfe schnell einspringen.

Das Islamistik-Studium ist hoch interessant – und anstrengend ! So viel zu lesen, Hausarbeiten zu schreiben … je mehr ich über den Islam weiß, desto froher bin ich Christ zu sein !

Euch allen von Herzen alles Gute und Gottes Segen

Euer Ha-Jo


Ab dem 26. Januar 2020 ist die Gasversorgung in Mali “unbezahlbar” In der deutschen Presse ist allerdiengs nichts davon zu lesen. Die Regierung von Mali hatte, um die Abholzung der Wälder zu schonen, den Verkauf von Butangasflaschen subventioniert. So sollte die 5 kg Gasflasche statt 6000 nur 3500 CFA-Franc BCEAO kosten (ca. 7,- €). Aber nun schuldet dem Betreiber des Gaslieferanten mehrere Millionen an Subvensionen und so kann sich Keiner mehr leisten, mit Gas zu kochen. Ca. 70 % der Stadtbevölkerung kochen nun wieder mit Holzkohle. (eine einfache Rechnung: wie lange kann ich mit 5 kg Gas kochen und wie lange reicht diese Säcke mit ca. 8 kg Holzkohle?)

Auf dem Lande wird noch häufig mit Holzkohle gekocht, jetzt ist das sogar in der Hauptstadt wieder der Fall.
Mitten in der Hauptstadt Bamako boomt der Markt für Holzkohle. Der Sack kostet unvorstellbare 8,- €

Der aus Hövelhof stamende Ha-Jo Lohre ist seit über 30 Jahren in Mali, Westafrika als Afrikamissionar tätig. Die Kolpingsfamilie hat immer den Kontakt zu Ha-Jo gehalten und in vielen Aktionen Spenden für die Arbeit der Weissen Väter erwirtschaftet. Alle zwei Jahre kommt Ha-Jo auf Heimaturlaub nach Hövelhof, eine Zeit der persönlichen Begegnungen mit vielen Freunden und Unterstützern. Hier ein paar Eindrücke vom Besuch in Mali (2015)

25-jähriges Priesterjubiläum am 18. September 2010 (weitere Fotos)