Brot & Mehr

Aufrufe: 665

Lebensmittelhilfe – die Hövelhofer Tafel

27. Oktober 2020

Kreative Projektideen mit Vorbildcharakter prämiert: Während der Pandemie unterstützt Westfalen Weser bürgerschaftliches Engagement im Netzgebiet besonders. Unter dem Motto „Ideen werden Wirklichkeit – 100 Förderpakete für Vereine in der Region“ hatte das kommunale Unternehmen zum zwölften Mal seinen Wettbewerb ausgeschrieben. Wegen der angespannten Situation war die gesamte Preisgeldsumme aber deutlich erhöht und der Kreis der geförderten Vereine erweitert worden. Eines der diesmal 124 Förderpakete, die Westfalen Weser im Jahr 2020 an Initiativen und Institutionen für die Umsetzung eines vorbildlichen Projektes vergab, ging an die Hövelhofer Lebensmittelhilfe Brot & mehr der Kolpingsfamilie Hövelhof.
Auch 2021 wird die Aktion fortgesetzt. Vereine können sich ab April online bewerben unter: westfalenweser.com.

9. Juli 2020

Hövelhofer SCP-Fanclub spendet an „Brot&Mehr”

Die Fahrt zum Auswärtsspiel des SC-Paderborn im März war fest geplant. Dann aber wurde das Spiel auf den 16. Mai verlegt. Doch wegen der Corona Bestimmungen konnte die Fahrt für die Mitglieder vom „TUS-Club“ nicht stattfinden. Nur am Bildschirm konnten die treuen Fans des 2006 gegründeten Fan-Clubs das 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf gegen „Ihre Mannschaft“ anschauen. Da solche Fahrten, der insgesamt mehr als 150 Mitglieder, lange im Voraus geplant und bezahlt sind wurde überlegt wie die Rückabwicklung aussehen könnte. Es gab die Idee, mit dem Geld etwas Sinnvolles und Gutes zu tun. Der Verzicht auf Rückerstattung erbrachte die Summe von 755,- €. Diese Summe wurde nun von der Kassiererin Julia Lüning zusammen mit Tobias Fortströer an die Lebensmittelinitiative „Brot&Mehr übergeben. Mit der Summe werden Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs für die Kunden von „Brot&Mehr zugekauft, die einmal die Woche unterstützt werden.

Tobias Fortströer und Julia Lüning vom “TUS-Club”, Gudrun Antpöhler und Hubert Brockmann von Brot&Mehr

11. Juni 2020

Ein herzliches Dankeschön an die ca. 50 freiwilligen Helfer vom “Hövelhofer Corona-Netzwerk” vor allem an Swantje Schubert, Bernhard Weber und Ralf Meiwes, die in der kritischen Phase die Arbeit von Brot & Mehr fortgeführt und somit die Versorgung der bedürftigen Bürger von Hövelhof aufrecht erhalten haben.


Neuer Kühlanhänger mit aktueller Fahrzeugbeschriftung bei Brot&Mehr

Die Lebensmittelhilfe Hövelhof „Brot & Mehr“ konnte in diesem Jahr endlich ihre Ausstattung um einen dringend benötigten Kühlwagen erweitern. So können jetzt auch größere Mengen an kühlungspflichtigen Lebensmitteln sicher bis zur Ausgabe an die Kunden gelagert werden. Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse, einer weiteren Unterstützung des Sozialfonds „Hövelstein“ und der Mithilfe von Fahrzeugbau Krukenmeier, gelang die Anschaffung eines fabrikneuen Anhängers. Dank der Firma Berenbrinker sind jetzt sowohl der Bulli als auch der Anhänger mit dem Schriftzug von „Brot & Mehr – Lebensmittelhilfe Hövelhof“ versehen.

4. Juni 2020

28. Mai 2020

Hubert Brockmann, Leiter von Brot&Mehr, Andrea + Leana Brinkmann, Ronny Nix, Ideengeber und Organisator der Aktion DisTanz-in-den-Mai und Swantje Schubert, Corona-Leiterin von Brot&Mehr.

Spende von DJ Ronny Nix an „Brot & Mehr“ Ungewöhnliche Zeiten führen zu ungeahnten Aktionen. Da in diesem Jahr alle Feierlichkeiten zum 1. Mai Corona bedingt ausfielen, hatte DJ Ronny Nix die Idee, einen „DisTanz-in-den-Mai“ auf seinem Balkon zu feiern und per Livestream im Internet zu übertragen. Über 200 Personen waren begeistert dabei. DJ Ronny Nix hatte im Vorfeld seine Fans um Spenden gebeten, die er gerne einem sozialen Zweck zur Verfügung stellen wollte. Die Wahl fiel auf die Hövelhofer Lebensmittelhilfe „Brot & mehr“ von der Kolpingsfamilie. Nicht zuletzt durch die hervorragende Beteiligung von Seiten des FC Hövelriege kamen am Ende 1111 € zusammen. Hubert Brockmann, Koordinator von „Brot & mehr“, nahm den Scheck im Namen der Kolpingsfamilie dankend entgegen.

23. April 2020

Presseartikel in dem Westfälischen Volksblatt

06. April 2020

Wie kommen die Warenspenden in Zeiten der Corona-Krise zu den Kunden von Brot&Mehr?

Zwei ehrenamtliche Fahrer sind ab 09 Uhr unterwegs und fahren mit dem Lieferwagen von Brot&Mehr zu den Supermärkten und Geschäften, die bereit sind Waren abzugeben. Dabei handelt es sich um aussortierte Waren, die nicht mehr zum Verkauf geeignet sind,. Als Beispiel: In einer Schale mit Weintrauben sind einige Weintrauben, die Fäulnisflecken haben, hier wird gleich die ganze Schale aus der Auslage genommen und für Brot&Mehr bereitgestellt. Bis ca. 10:00 Uhr ist der Wagen in drei Touren unterwegs zum Pfarrheim und die Fahrer laden aus.

Nach Eintreffen der ersten Waren beginnen die ehrenamtlichen Helfer zu Sichten und sortieren. Aktuell gab es eine ganze Anzahl von 2,5 kg Beuteln mit Kartoffeln. Die Beutel werden geöffnet und alle Kartoffeln werden einzeln verlesen. Einige wenige mit Transportschäden, aber auch mit sonstigen schlechten Stellen, werden in die Bio-Tonne gegeben, alle anderen kommen in Wannen zum Verteilen. Ebenso geschieht das mit Salat, Gurken, Paprika und Möhren. Ein großer Teil kann verwendet werden. Heute ist auch viel Brot dabei, von fast allen Brotsorten sind ganze Brote, aber auch abgepackte Scheiben vorhanden.

Als Besonderheit wurden zu Ostern gekochte und gefärbte Eier zugekauft. Gerade hat es aus dem Verfügungsfond des Erzbistums Paderborn eine Geldspende gegeben, sehr willkommen und passend zu Ostern. Ebenso ist auch Mehl und Bohnenkaffee zugekauft worden.

Das Aufteilen in Haushaltsportionen erfolgt im kleinen Saal, Foyer und im Eingangsbereich. Ein freiwilliger Helfer sorgt für den Transport zwischen den beiden Bereichen, so kann der Mindestabstand eingehalten werden und keiner der Helfer muss mehr als notwendig hin- und herlaufen. Die Haushaltsportionen zu erstellen ist sicher nicht ganz einfach, aber nach einer Einweisung machbar. So haben die Wannen aufgeklebte Nummern. Da ist zum Beispiel ein Korb mit der Nummer 115 – Es ist die Einheit für eine Person, die allein im Haushalt lebt. Es gibt aber auch eine Nummer 214 – Hier leben zwei Erwachsene, die einmal in der Woche diese Haushaltsportion bekommen.  Steht zum Beispiel die Zahl 513 an der Wanne, ja dann steht in der Regel noch eine Zusatzinformation dabei. J-11, M-14, J-16 – Das bedeutet, in dem Haushalt leben zwei Erwachsene und 3 Kinder, Junge 11 Jahre, Mädchen 14 Jahre und ein Junge im Alter von 16 Jahren. Diese Info ist wichtig, damit die Haushaltsportion entsprechend nach den Bedürfnissen gepackt werden kann. Eine wichtige Zusatzinformation ist auch, wenn die Familien bestimmte Produkte nicht essen möchten, wie zum Beispiel kein Fleisch (Vegetarier) oder kein Schweinefleisch. Heute war nach gut 90 Minuten alles gesichtet, sortiert und aufgeteilt, so dass nur noch alles gesäubert und desinfiziert werden musste.

Das erste Mal war auch heute die Polizei und das Ordnungsamt vor Ort. Der Beamte vom Bezirksdienst hat hereingeschaut und auf die Abstandsregelung hingewiesen. Alle ehrenamtlichen Helfer tragen Atemschutz und Handschuhe, so gab es keine Beanstandungen. Nur fürs Foto wurde dieser auch heute wieder ein wenig verschoben oder bei Seite gelegt, sonst wären die Helfer ja nicht zu erkennen.

Am frühen Nachmittag kommen dann die ehrenamtlichen Auslieferungsfahrer. An Hand von Farbcodes kann jeder Fahrer schnell und übersichtlich seine Haushaltsportionen erkennen und in die Transportfahrzeuge einladen. Die Adressen hat er als Liste bekommen, er fährt dann zu den Adressen und klingelt bei den Haushalten an. Die Familienangehörigen sind angehalten für ca. ein zweistündiges Zeitfenster erreichbar zu sein. Sie können dann die Waren aus dem Korb in ein eigenes Behältnis umpacken, währenddessen der Fahrer mit dem nötigen Sicherheitsabstand wartet. Der Korb wird dann wieder mitgenommen und entsprechend gereinigt und desinfiziert.

Eine Ausnahme bilden die Mehrfamilien-Unterkünfte, die von der Gemeinde Hövelhof vorgehalten werden. Um einen Massenandrang zu vermeiden, ist der Hausmeister der Wohneinheit vor Ort. Er informiert die Kunden von Brot&Mehr einzeln und sorgt dafür, dass die Abstandsregelung auch dort eingehalten wird.

Die ehrenamtlichen Fahrer bringen die Körbe dann wieder ins Pfarrheim und die Fahrzeuge wieder zum Eigentümer zurück. Die gleichen Körbe werden dann am folgenden Auslieferungstag für andere Haushalte verwendet.

25. März 2020

Ab Donnerstag, 26. März wird das Angebot umgestellt. Ab letzter Woche wurde der Warenkorb auf Grund der Corona-Pandemie geschlossen. Nun startet das Projekt wieder. Die Lebensmittel werden wie gewohnt bei den Einzelhändlern abgeholt und dann, und das ist neu, im Pfarrheim sortiert. Ein neues Team von ehrenmtlichen Helfern der Schützen, wird die Ware zu den Kunden bringen. Mehr zum Hintergrund hier!

zur Historie…

Ausgangslage war die Erkenntnis, dass täglich in den Geschäften noch gut verwertbare Lebensmittel entsorgt werden, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum fast erreicht  oder das Gemüse und Obst im Regal welk geworden ist und deshalb entfernt wird.

Andererseits aber erhält eine große Anzahl Personen, auch im Großraum Hövelhof, nur geringes Einkommen auf Hartz-IV-Ebene.  Ursachen hierfür sind oft Krankheiten, körperliche Gebrechen, Arbeitslosigkeit, Minijobs, Migration, politisches Asyl oder nicht gezahlter Lebensunterhalt nach Familientrennung.

Dies war für uns der Anlass, hier aktiv zu werden.

Der Helferkreis des  Brot & Mehr-Teams sammelt die aussortierten Lebensmittel zweimal wöchentlich ein, sichtet die Ware auf Verwertbarkeit und stellt sie den Hilfsbedürftigen, die eine Bezugsberechtigung vom Sozialamt der Gemeindeverwaltung, dem Job-Center oder der Caritas vorlegen müssen,  zum Pauschalpreis von  1 €  pro Einkauf zur Verfügung.   Werden mal weniger Waren von den Märkten und Bäckereien abgegeben, füllt das B&M-Team von den „Verkaufseinnahmen“ und auch von erhaltenen Geldspenden zugekaufte Lebensmittel wie: Mehl, Reis, Nudeln, Milch, Zucker, Kaffee, Margarine, Konserven, Waschmittel oder Körperpflegeartikel die zugeteilten Portionen auf.

Derzeit werden in 103 Haushalten 259 Personen versorgt.

Für eingegangene Geldspenden können Spendenbescheinigungen für die Steuererklärung ausgestellt werden.

Kto.:   Brot & Mehr / Kolping
IBAN:DE85 4726 2703 7800 8571 01
Volksbank Delbrück-Hövelhof
BIC:GENODEM1DLB

Das Brot & Mehr Helferteam

Das Helferteam besteht aus derzeit 28 Personen im ehrenamtlichen Einsatz. Es wird wöchentlich montags und donnerstags in einem Team mit je zwei Fahrern, sechs Helfer*innen zum Sortieren und einem Ausgabeteam gearbeitet. Alle Helfer haben sich selbstverständlich zur Verschwiegenheit über Personendaten verpflichtet. Den reibungslosen Ablauf stellen für die Arbeitsgruppen Schichtleiter sicher.

Wir sind Menschen,

  • die konkrete Situationen erkennen und nah am Menschen sind.
  • die sich engagieren für andere und keinen eigenen Nutzen daraus ziehen.
  • die sich verbunden fühlen mit den Menschen vor Ort.
  • die sich in den christlichen Kirchen beheimatet wissen.

Das Leitungsteam ist unter folgenden Telefon-Nr. erreichbar:

Hubert Brockmann 0171 800 1617
Montagsgruppe:Gudrun Antpöhler0157 7705 3232
Donnerstagsgruppe:Annette Grabbe0176 4194 8455
Ausgabeteam: Walter Stumpp 0160 9850 0557

Ablauf der Warenbereitstellung: Ab  09:00 Uhr wird die Ware bei den Supermärkten, Bäckereien und im Bio-Laden eingesammelt. Sie wird auf  Verwendbarkeit  durch die sechs Helferinnen überprüft, sortiert und bereitgestellt. Um eine gerechte Aufteilung der erhaltenen Waren auf die Kunden zu gewährleisten, wird pro Haushalt –nach Personenanzahl- die Ware auf  Portionswannen aufgeteilt, die wiederum durch  Nummerierung  –somit anonym-  einem bestimmten Haushalt zugeordnet ist.  Dem Kunden wird eine entsprechende Ausweiskarte mit der Wannen-Nr  übergeben. Damit wird gewährleistet, dass jeder Kunde, gleichgültig ob er zu Beginn oder zum Ende der Ausgabezeit erscheint, seinen Anteil an Waren erhält. Hiermit werden auch „Drängeleien“ und „Geschuppse“ zu Beginn der Ausgabezeit vermieden. Die Ausgabe der Ware erfolgt am selben Tag in der Zeit  von  12:30 Uhr bis 13:30 Uhr.

zurück zur Hauptseite