Aktion 11 plus

Aufrufe: 64

30. Dezember 2019

“Tausch den Taler”
Auf dem Nikolausmarkt im Hövelhofer Schloßpark bietet der Arbeitskreis Albanienhilfe am Waffelkstand diese Karten. Lorenz und Petra Moos waren am Samstagnachmittag aktiv.

In der Advetszeit fand die “Aktion 11 plus” bereits im dritten Jahr statt. Kolpingbruder Lorenz Moos, Sprecher der Albanieninitiative schrieb dazu:

Ermutigt durch viel solidarische Unterstützung in den letzten drei Jahren, möchte die Kolpingsfamilie Hövelhof auch in diesem Advent wieder die „Aktion 11 plus“ durchführen und um Spenden für bedürftige Familien in den albanischen Alpen bitten. Über 60 Familien erhalten zur Zeit monatlich ein Lebensmittelpaket im Wert von 11,- €. Diese Hilfe ist auch weiterhin dringend erforderlich. Damit die Zahl der Paketempfänger aber auf Dauer gesenkt werden kann, ist momentan ein Programm mit Kleinkrediten angelaufen. So bekommen Kleinbauern in den kargen Bergen für die Anschaffung von zusätzlichem Vieh, Bienenstöcken oder Stallerweiterungen eine Summe von maximal 1.500,- €. Davon sind 35% als Anschub-finanzierung geschenkt und 65% als Kredit über Kolping Albanien gewährt, der gleichzeitig Hauptabnehmer und Vermarkter der Produkte ist. Mit dieser „Hilfe zur Selbsthilfe“ wird die Zahl der caritativen Hilfsempfänger nach und nach reduziert, da die Familien in die Lage versetzt werden, selbst mehr Einkommen zu erzielen. Im Mai diesen Jahres hatten 16 Teilnehmer einer Reise nach Albanien Gelegenheit, sich selbst ein Bild von der Situation vor Ort zu machen und ich persönlich (Lorenz Moos) konnte drei hilfebedürftige Familien besuchen, deren Armut mich sehr berührt hat.

Zur Zeit sind aus Albanien vier Anträge auf finanzielle Unterstützung gestellt und bewilligt.

BESCHREIBUNG DES ANTRAGSTELLERS / DER ANTRAGSTELLER K. M. (1.500,- €)/Schafe und Schweine
Ich bin das Oberhaupt einer Familie bestehend aus 8 Mitgliedern (ich, meine Frau und 6 Kinder unterschiedlichen Alters), die in einer miserablen wirtschaftlichen Situation leben. Das einzige Einkommen für die Familie sind die Schweine und Schafe, durch die wir uns irgendwie ernähren können, aber uns den Lebensunterhalt nicht leisten können. Meine zwei kleinen Zwillinge in der Familie sind krank und jemand muss sich ständig um sie kümmern, weil einer von ihnen fast das Augenlicht verloren hat, während der andere, Probleme mit Händen und Füßen hat. Der älteste Sohn der Familie ist 19 Jahre alt und arbeitslos. Ich kümmere mich als Familienoberhaupt um das Vieh in den Bergen, weil ich nirgendwo anders Arbeit finde. 3 Kinder gehen zur Schule und das älteste Mädchen kümmert sich um das Kochen, Waschen und Putzen für die ganze Familie. Das Schlafzimmer ist mit alten Möbeln eingerichtet.
Außerhalb des Hinterhofs haben wir eine handgefertigte Ecke, um das Essen und den Käse zu kochen, die wir traditionell besetzt haben.
Angesichts der vorherrschenden Arbeitslosigkeit in unserer Familie und des niedrigen wirtschaftlichen Niveaus wurde dieser Ruf als ein Weg der Erlösung für uns angesehen. Wir hoffen, dass das Projekt einen alten Traum verwirklicht, dass die Familie endlich einen neuen Weg zur wirtschaftlichen Erholung einschlagen kann.
PROJEKTZWECK UND INNOVATION DURCH DIESES PROJEKT: Die Verwaltungseinheit von Gjegjan befindet sich in einer äußerst geografischen Lage, die für die Zucht von Schweinen und Schafen geeignet ist. Dort finden Sie unzählige Arten von Pflanzen (wild) und Bäumen (wie Beeren, Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche usw.), die die Qualität dieses hoch vermarkteten Produkts steigern. Angesichts der Tatsache, dass die Landwirte die Zahl der Schweine und Schafe von Jahr zu Jahr erhöht haben, haben wir als Familie auch gedacht, dass dies die beste Wahl ist, um die Selbständigkeit zu erhöhen.
Ich habe mich ständig bemüht, das Leben und das Wohlbefinden meiner Kinder zu verbessern. Aus diesem Grund habe ich Jahr für Jahr mehr Schafe gekauft, um Milch, Käse und Joghurt als Grunderzeugnis der Tiere für die Familienernährung zu haben und in der gleichen Zeit, um sie zu verkaufen. Ich habe die Schafherde auf 40 Schafe erhöht. Ich habe auch 4 Ferkel pro Jahr gekauft, zwei für den Familiengebrauch und zwei zum Verkauf. Der Schweinestall ist in einem sehr schlechten Zustand und wenn es regnet, überschwemmt das Wasser alles.
Ich muss dringend ein geeignetes Umfeld schaffen, um die Anzahl der Schweine zu erhöhen und das Einkommen zu verbessern. Ich denke, dass nach dem Bau des Standes das Einkommen immer mehr steigen wird und ich die Möglichkeit haben werde, diese Produkte für die Familie und den Rest der Produktion bereitzustellen, um sie auf den Markt zu bringen. Ich habe ein Zuhause außerhalb des Dorfzentrums in der Nähe des Berges, und dies begünstigt mich darin, Schweine zu züchten, ohne zumindest im Sommer und Herbst zu viel auszugeben. Die Tiere ernähren sich im Berg mit verschiedenen Pflanzen und Bäumen und deshalb ist das Fleisch von guter Qualität. Ungefähr 30% der Produkte werden für den Familienverbrauch aufbewahrt, während 70% an das Shkodra Kolping Center zurückgegeben werden, um zum Marktpreis pro Kilogramm in Lekë umgewandelt zu werden, um 65% des Darlehenszuschusses zu decken.
Und nachdem ich es zurückgezahlt habe, werde ich meine Produkte weiterhin zum Marktpreis an den Handel verkaufen.
PROJEKTZIELE• Wirtschaftliche Unterstützung der Familie.
• Erhöhen der Fleischproduktion als Mehrzweckprodukt, das in diesem Bereich bevorzugt wird.
• Bewerben der Produkte der Region, indem sie auf den Markt gebracht werden.
ERWARTETE PROJEKTERGEBNISSE• Erhöhen der  Anzahl der Beschäftigten.
• Erhöhen des  Einkommens der Familie.
• Steigern der Produktionsmenge und der Fleischqualität für die Gemeinde und die Bewohner des Distrikts Puka und darüber hinaus.
BESCHREIBUNG DER PROJEKTTÄTIGKEITEN• Kaufen von Ziegeln (Betonsteine), Zement, Sand, Blech, Dachreling, Nägel, Walzdraht usw.
• Bau des Stalls.
• Erhöhen der Anzahl der aktuellen Tiere.
• Vorbereiten des Fleischs der Zicklein und Schweine, um es nach Absprache an das Kolpingzentrum in Shkodra zu vermarkten.
• Die Berechnung der zu verkaufenden Fleischmenge erfolgt ab dem ersten Jahr.

BESCHREIBUNG DES ANTRAGSTELLERS / DER ANTRAGSTELLER N. G. (1.500,- €)/Bienenstöcke und Honig
Mein Name ist Ndue Gjini und ich bin das Oberhaupt einer Familie bestehend aus 9 Mitgliedern, meiner Frau, 6 Kindern und meiner Mutter, die 87 Jahre alt ist.
Ich lebe im Dorf Kushnen in einem alten Haus, das von den Vorfahren geerbt wurde, und wir sind in einem schlechten wirtschaftlichen Zustand. Wir sind alle arbeitslos und werden nicht einmal mit wirtschaftlicher Hilfe behandelt, weil wir wenig Land haben und mit dem Einkommen, das wir von diesem Land bekommen, verdienen wir unseren Lebensunterhalt. Die Kinder sind in der Schule, das zweite Mädchen ist an der Universität und die Ausgaben sind unerschwinglich. Wir beschäftigen uns mit der Landwirtschaft und kümmern uns um die acht Bienenstöcke.
Durch die Erhöhung der Zahlen erhöht sich der Pro-Kopf-Umsatz.
Es war eine Familientradition, Bienen zu halten, die ich geerbt habe. Nicht nur ich, sondern auch andere Familienmitglieder sind eher bereit, diesen Job zu machen. Das Haus ist ein wenig weit vom Dorfzentrum entfernt, aber in einer sehr schönen Gegend und in einem produktiven Land.
Viele Einwohner haben dieses Dorf wegen der schlechten Wirtschaft verlassen, aber ich konnte mich nicht der Tatsache zuwenden, dass die Kinder klein und die Anforderungen zahlreich sind und ich denke, dass ich nur durch die Erhöhung des Einkommens überleben kann.
Je mehr Bienenstöcke ich als Imker mit der richtigen Erfahrung pflegen kann, desto mehr Honig wird produziert. Auf diese Weise werden die Einnahmen aus dem Verkauf dieses Mehrzweckprodukts schrittweise gesteigert.
PROJEKTZWECK UND INNOVATION DURCH DIESES PROJEKT:Die Verwaltungseinheit von Gjegjan befindet sich in einer geografischen Lage, die sehr gut für die Honigproduktion geeignet ist. Dort finden Sie unzählige Arten von Blumen (wie Kastanien, Kirschen, Pflaumen, Äpfel, Pfirsiche, Nüsse, Lorbeeren usw.), die die Qualität dieses hoch vermarkteten Produkts verbessern.
Angesichts der Tatsache, dass die Imker die Zahl der Bienenstöcke von Jahr zu Jahr erhöht haben, war ich auch der Meinung, dass dies die beste Wahl ist, um nicht nur dem Gelände, sondern auch dem Markt zur Steigerung der Selbständigkeit gerecht zu werden.
Diese Idee ist seit Jahren im Umlauf, aber die Unfähigkeit, sie zu finanzieren, hat sie verfliegen lassen.
Nach Abschluss des Autobahnumbaus bietet sich eine außerordentlich gute Gelegenheit, nah am Markt zu sein, damit die Produktion nicht mehr auf Lager bleibt. Das Stipendiendarlehen ermöglicht es, die Anzahl der Bienenstöcke sowie die Selbständigkeit zu verdoppeln, indem das Einkommen für die Familie erhöht und die wirtschaftliche Situation erheblich verbessert wird.
Trotz der Schäden auf dem Gebiet der Bienenzucht in den letzten Jahren ist das Einkommen aus Honig wieder hoch, was mich auf diese Initiative drängen lässt. Der Honig, den ich in den jeweiligen Zeiträumen gesammelt habe, ermöglichte es mir, meine Tochter für das College einzuschreiben, nur durch das Geld, das ich durch den Verkauf des gesamten Honigs gesammelt hatte. Es ist ein lukratives und lohnendes Geschäft der geleisteten Arbeit.
Ich denke, dass mit der Zunahme der Bienenstöcke die Menge an Honig, die für den Markt vorbereitet wird, zunimmt und die Möglichkeit schafft, das Stipendium rechtzeitig zurückzuzahlen.
PROJEKTZIEL– Wirtschaftliche Unterstützung der Familie
– Reduzieren Sie die Arbeitslosenquote.
– Erhöhen Sie die Menge der Honigproduktion als Mehrzweckprodukt, das in diesem Bereich bevorzugt wird.
– Bewerben Sie die Produkte der Region, indem Sie sie auf dem Handelsmarkt verkaufen.
ERWARTETE PROJEKTERGEBNISSE– Erhöhen der Anzahl der Beschäftigten.
– Erhöhung des Einkommens pro Familie.
– Erhöhen der  Menge an Produktion und Qualität von Honig für die Gemeinde und die Bewohner des Puke Distrikts und darüber hinaus.
BESCHREIBUNG DER PROJEKTTÄTIGKEITEN1. Kauf von Ausrüstung. Zu Beginn des Projekts werde ich die Bienenstöcke kaufen.
2. Ein Jahr nach der Erhöhung der Anzahl der Bienenstöcke erfolgt die Honigverpackung und Marktvorbereitung mit dem entsprechenden Stempel.
3. Der verpackte Honig wird zum Marktpreis verkauft und nach Vereinbarung an das Kolpingzentrum in Shkodra geliefert. Der aus dem Verkauf des Produkts vereinnahmte Betrag wird zur Rückzahlung des von mir erhaltenen Zuschussdarlehens verwendet.
4. Rendite des Darlehensbetrags in Jahren
– Im ersten Jahr wird der Betrag von 300 Euro erstattet
– Im zweiten Jahr wird der Betrag von 330 Euro erstattet
– Im dritten Jahr wird der Betrag von 350 Euro erstattet

– Der Erlös aus dem Verkauf des Honigs wird zur Rückzahlung von 65% des erhaltenen Zuschusses verwendet.
– Ab einem Betrag von 1500 Euro werden 35% (525 Euro) des Zuschusses und 65% (975 Euro) erstattet
– Jahr I 300 Euro + Jahr II 330 Euro + Jahr III 350 Euro = 980 Euro.

BESCHREIBUNG DES ANTRAGSTELLERS / DER ANTRAGSTELLER N. Z. (1.500,- €)/Hühner
Ich wohne im Dorf Gjegjan in der Gemeinde Puke. Ich lebe mit meiner Frau und zwei Nichten, die ich pflege. Ich und meine Frau sind beide arbeitslos und ohne soziale Unterstützung. Kinder leben aus wirtschaftlichen Gründen nicht in unserer Nähe.
Wir haben ein einfaches Haus mit drei Zimmern. Ein kleiner Stand, in dem wir zwei französische Ziegen und 11 Landhühner halten.
Ich habe einen weiteren Stall gebaut, der nicht mit einem Zaun versehen ist, um die Anzahl der Hühner zu erhöhen und gleichzeitig das Pro-Kopf-Einkommen zu erhöhen.
Ich habe ein großes Land in meinem Besitz, das ich voll nutzen möchte, um das wirtschaftliche Wohlergehen zu steigern.
Der Kauf einiger anderer Hühner bietet mir in Zukunft die Möglichkeit, sie zu verkaufen und neben denen, die ich für den Eigenverbrauch verwenden werde.
PROJEKTZWECK UND INNOVATION DURCH DIESES PROJEKT:Das Gebiet von Gjegjan ist ein Gebiet mit einer sehr guten geografischen Lage, einem perfekten Klima, großartigen Wasserquellen und nur 20 km von der Stadt Fushe-Arres entfernt. All dies ermöglicht die Entwicklung des Dorfes, in dem ich in verschiedenen Aspekten lebe, und eine der Prioritäten ist es, das Huhn auf eine biofreundliche Art und Weise aufzuziehen. Ich habe einen kleinen Stand für ca. 100 Hühner gebaut, den ich aus wirtschaftlichen Gründen noch nicht fertiggestellt habe. Der Anbau von selbst hergestellten Biohühnern (zu einer Zeit, in der die Technologie weit fortgeschritten ist und die Vermarktung von Pflanzen ungewiss und unkontrolliert ist) ist ein Luxus für die Gesundheit aller. Die Haltung von Hühnern und deren Anbau im Freien in einer bergigen Landschaft in der Nähe eines fließenden Flusses wie Fan Madh wirkt nicht nur psychisch entspannend, sondern bietet auch Einkommen. In den letzten Jahren haben die Landwirte die Zahl der Hühner erhöht, doch der Schaden durch Füchse und Adler ist nach wie vor ein für die Region charakteristisches Problem.
Die Ställe, die ich gebaut habe, müssen Zäune haben, damit kleine Hühner keine Beute der Füchse mehr sind und nicht verletzt werden. Die Anzahl der zu Beginn gekauften Hühner erhöht den finanziellen Nutzen durch den Verkauf von Fleisch und Eiern.
Dies wird in Zukunft die Möglichkeit bieten, die Standfläche zu vergrößern, um ein vollwertiges Projekt zu realisieren, warum nicht eine große Geflügelfarm, in der andere Leute beschäftigt werden können. Die bioproduzierten Eier sind ebenfalls schwer zu finden und kosten viel Geld. Neben dem Stall habe ich 4000 m2 Luzerne gepflanzt und der ganze Hang ist mit verschiedenen Kräutern und Gräsern bedeckt, die neben Mais und anderen Elementen, mit denen ich mich ernähre, für eine gesunde Ernährung sorgen.
Ein Teil der Produktion (40%) wird für den Inlandsverbrauch gehalten, während der Rest für den Markt verwendet wird, um das Zuschussdarlehen fristgerecht zurückzuzahlen.

PROJEKTZIELE• Wirtschaftliche Stärkung der Familie
• Verringerung der Arbeitslosenquote
• Erhöhen der Produktion von Eiern und Fleisch als Mehrzweckprodukt, das in diesem Bereich bevorzugt wird.
• Bewerben der Produkte der Region, indem  sie auf den Markt gebracht werden.
ERWARTETE PROJEKTERGEBNISSE1. Erhöhung der Zahl der Erwerbstätigen.
2. Erhöhung des Einkommens pro Familie.
3. Erhöhen der Produktionsmenge und der Fleischqualität.
BESCHREIBUNG DER PROJEKTTÄTIGKEITEN1. Zu Beginn des Projekts wird der Kauf von Material (Zaungitter, Ziegel, Zement, Stein) und der Bau eines Zauns durch einen Meister für ein Grundstück von ca. 1000 m2 vorgesehen.
2. Dann werden 100 Hühner gekauft
3. Nachdem die Hühner gekauft wurden, werden die Eier und ihr Fleisch verkauft.
4. Eier und Fleisch werden zu Marktpreisen verkauft, die nach Vereinbarung an das Kolpingzentrum in Shkodra geliefert werden, und der aus dem Verkauf der Produkte gesammelte Betrag wird zur Rückzahlung der von mir erhaltenen Zuschussgutschrift verwendet.
– Im ersten Jahr wird der Betrag von 300 Euro erstattet
– Im zweiten Jahr wird der Betrag von 330 Euro erstattet
– Im dritten Jahr wird der Betrag von 350 Euro erstattet
– Der Erlös aus dem Verkauf des Fleisches wird zur Rückzahlung von 65% des erhaltenen Zuschusses verwendet.

– Ab einem Betrag von 1500 Euro werden 35% (525 Euro) des Zuschusses und 65% (975 Euro) erstattet.

– Jahr I 300 Euro + Jahr II 330 Euro + Jahr III 350 Euro = 980 Euro.

BESCHREIBUNG DES ANTRAGSTELLERS / DER ANTRAGSTELLER N. N. (1.500,- €)/Zwei Kühe
Ich lebe im Dorf Gjegan und habe eine große Familie von 9 Mitgliedern. Ich habe 6 Kinder, meine Frau und meine Mutter in einem sehr hohen Alter. Das Haus ist nicht gut instandgehalten, die Kinder sind jung und der ältere Sohn leidet unter einer starken Depression und wird zu Hause isoliert behandelt. In meiner Familie gibt es keine Angestellten, daher ist die wirtschaftliche Situation schlecht.
Wir ernähren uns aus der Produktion von Schafherden, die ich halte. Ich verkaufe den im Sommer und Herbst zubereiteten Käse und die im Laufe des Jahres geborenen Zicklein. Ich pflanze auch Mais, Bohnen, Gemüse et
Trotzdem kann ich nicht das richtige Einkommen erzielen. Ich habe die Anzahl der Ziegen von Jahr zu Jahr erhöht, aber ich habe darüber nachgedacht, zwei weitere Kühe zu kaufen, um die Milch- und Fleischmenge zu erhöhen, da ich ein großes Land besitze und sie kostenlos füttern kann.
Die Kühe werden aufgezogen und im folgenden Jahr werden Kälber gezüchtet, die mir mehr Einkommen bringen als die Ziegen.
Ich werde in der Lage sein, mehr organischen Dünger zu produzieren, um die Anzahl der landwirtschaftlichen Produkte für den Familienverbrauch zu erhöhen
PROJEKTZWECK UND INNOVATION DURCH DIESES PROJEKT:Ich besitze das Haus und das Grundstück im Zentrum der Verwaltungseinheit von Gjegjan in einer für die Entwicklung von Vieh und Landwirtschaft sehr günstigen geografischen Lage. Angesichts des riesigen Grundstücks, das ich besitze, ist die Möglichkeit, die Anzahl der Kühe zu erhöhen, günstig.
Das Dorf, in dem ich lebe, hat ein sehr gutes Klima, das den Anbau verschiedener Kräuter und Gräser ermöglicht. Es ist nicht notwendig, Gras oder Luzerne zu kaufen, weil ich es selbst auf dem Land produziere, das ich habe, und während der Tage, wenn das Wetter günstig ist, können die Kühe auf den Wiesen grasen.
Produzierte Milch kann für Käse zum Verzehr in der Familie und für den Verkauf von Kuhkäse auf dem Markt verwendet werden, da sie teurer und widerstandsfähiger ist.
Durch den Kauf der Kühe kann ich in Zukunft die Anzahl der Kühe erhöhen und den Zuschuss auch vertraglich zurückzahlen, um den Verkauf von Rindfleisch zum Marktpreis im Kolpingzentrum in Shkodra zu kompensieren.
PROJEKTZIELE• Wirtschaftliche Stärkung der Familie
• Verringerung der Arbeitslosenquote.
• Erhöhen der Fleischproduktion als Mehrzweckprodukt, das in diesem Bereich bevorzugt wird.
• Bewerben der Produkte der Region, indem  sie auf den Markt gebracht werden.
ERWARTETE PROJEKTERGEBNISSE1. Erhöhung der Zahl der Erwerbstätigen.
2. Erhöhung des Einkommens pro Familie.
3. Erhöhen der Menge der Produktion und der Qualität des Fleisches.
BESCHREIBUNG DER PROJEKTTÄTIGKEITEN1. Zu Beginn des Projekts werden 2 Kühe gekauft.
2. Nachdem die Anzahl der Kühe erhöht wurde, wird das Rindfleisch verkauft.
3. Das Fleisch wird zum Marktpreis verkauft und nach Vereinbarung an das Kolpingzentrum in Shkodra geliefert. Der aus dem Verkauf des Produkts vereinnahmte Betrag wird zur Rückzahlung des von mir erhaltenen Zuschussdarlehens verwendet.

– Jahr I
• 1 Kalb * 40 kg / Kalb = 40 kg Fleisch x 800 = 32.000 Leke
• Gesamtrenditejahr I = 32.000 Leke

– Jahr II
• 1 Kalb * 45 kg / Kalb = 50 kg Fleisch x 800 = 40.000 Leke
• Gesamtrenditejahr II = 40.000 Leke

– Jahr III
• 1 Kalb * kg / Kalb = 56 kg Fleisch x 800 = 44.800 Leke
• Gesamtrenditejahr III = 44.800 Leke

– Der Erlös aus dem Verkauf des Fleisches wird zur Rückzahlung von 65% des erhaltenen Zuschusses verwendet.

– Ab dem Betrag von 1500 Euro werden 35% (525 Euro) des Zuschusses und 65% (975 Euro) erstattet.

– Jahr I 32.000 Leke + Jahr II 40.00 Leke + Jahr III 44.800 Leke = 116.800 Leke (975 Euro).