allgemeines

Ab dem 26. Januar 2020 ist die Gasversorgung in Mali “unbezahlbar” In der deutschen Presse ist allerdiengs nichts davon zu lesen. Die Regierung von Mali hatte, um die Abholzung der Wälder zu schonen, den Verkauf von Butangasflaschen subventioniert. So sollte die 5 kg Gasflasche statt 6000 nur 3500 CFA-Franc BCEAO kosten (ca. 7,- €). Aber nun schuldet dem Betreiber des Gaslieferanten mehrere Millionen an Subvensionen und so kann sich Keiner mehr leisten, mit Gas zu kochen. Ca. 70 % der Stadtbevölkerung kochen nun wieder mit Holzkohle. (eine einfache Rechnung: wie lange kann ich mit 5 kg Gas kochen und wie lange reicht diese Säcke mit ca. 8 kg Holzkohle?)

Auf dem Lande wird noch häufig mit Holzkohle gekocht, jetzt ist das sogar in der Hauptstadt wieder der Fall.
Mitten in der Hauptstadt Bamako boomt der Markt für Holzkohle. Der Sack kostet unvorstellbare 8,- €